Informations- und Kommunikationstechnik

Studienseminar_Hildesheim_Kahle_Daniel
OStR Daniel Kahle
Physik, Mathematik, Informations- und Kommunikationstechnik

Informations- und Kommunikationstechnik / Medienpädagogik (IuK)

Heutzutage werden Kinder und Jugendliche in eine Medienwelt geboren. In dieser Welt wählen sie aktiv Inhalte aus, verarbeiten Realität dort produktiv und werden Mitglied verschiedener sozialer Online-Netzwerke. Doch nicht nur Kinder und Jugendliche sind Teil dieser Medienwelt: Auch Eltern, Lehrkräfte, Schulen und Sportvereine nutzen digitale Medien vielfach und vielfältig. Die Bestrebungen, digitale Medien sinnvoll und nachhaltig in den Unterricht zu integrieren, sind groß – die Herausforderungen allerdings auch.

Die Zusatzqualifikation IuK / Medienpädagogik möchte engagierten und interessierten Lehrkräften im Vorbereitungsdienst die Möglichkeit geben, ihre Medienkompetenz auszubauen, zu professionalisieren und ihre medienpädagogischen und -didaktischen Fertigkeiten und Fähigkeiten zu vertiefen. So sollen „[…] angehende Lehrkräfte ein chancenorientiertes, umfassendes Medienverständnis entwickeln“, indem „didaktisch-methodische Aspekte sowie Fragen der Medienwahrnehmung und kommunikation, der Mediensozialisation, Medienethik, des Jugend- und Datenschutzes als Teil der Persönlichkeitsbildung thematisiert werden“.

Die Ausbildung in IuK / Medienpädagogik ist eine Zusatzausbildung, die allen Lehrkräften im Vorbereitungsdienst des Studienseminars offen steht und bei erfolgreichem Abschluss mit einem Zertifikat als Zusatzqualifikation bescheinigt wird. Sie findet stets parallel zu den Fachausbildungen und der pädagogischen Ausbildung während des 2. und 3. Ausbildungshalbjahres statt.

Den Schwerpunkt der Ausbildung bilden die Fachseminarsitzungen. Diese finden 14-täglich nachmittags im Studienseminar statt. Hier werden aktuelle Themen der Mediendidaktik und -pädagogik thematisiert, wobei neben der Behandlung von einigen Standardthemen auch auf die Bedürfnisse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer eingegangen wird.

Die Kenntnisse und der Einsatz digitaler Medien werden im Rahmen einer fachpraktischen Erprobung und Reflexion im Unterricht und letztlich in einem gemeinsamen Unterrichtsbesuch (GUB) umgesetzt und erweitert. Thematisch gibt es hierbei vielfältige Möglichkeiten: von der Einführung in die praktische Kameraarbeit bis zum Audio- oder Videoschnitt oder der Produktion und Präsentation eigener Film- oder Hörprodukte. Außerdem kann hier das Web 2.0 mit seinen vielfältigen Möglichkeiten, Schülerprodukte zu gestalten und zu präsentieren, thematisiert werden. Ebenso könnte auch die Auseinandersetzung mit der unterrichtlichen Vermittlung von Basiskompetenzen in den Bereichen Textverarbeitung, medienunterstützte Präsentation sowie internetgestützte Recherche Gegenstand einer Erprobung sein. Und vieles mehr…

Gegen Ende der Ausbildung werden die erworbenen Kompetenzen im Rahmen eines 20-minütigen Kolloquiums überprüft.

Weiter zum Kurs Bilingualer Unterricht / CLIL